Skipass Tirol

Skipass Tirol
So sieht der Skipass Tirol, die Tirol Snow Card, aus

Die Tirol Snow Card ist ein Skipass der Superlative, denn sie steht für insgesamt 77 Skigebiete in Tirol und 3 106 Pistenkilometer. Die Tirol Snow Card ist praktisch der Schlüssel zu einem der größten Skigebiete der Welt. Und sie wird dankend von den Skifahrern und Snowboardern angenommen, da sie ganz neue Maßstäbe setzt und das Skigebiet noch interessanter macht.

Die Tirol Snow Card, auch Skipass Tirol, gibt es ab dem 01. Oktober 2009 an den meisten Tiroler Seilbahnen und sie gilt bis Mitte Mai 2010. Ein Beispiel für die 3 106 Pistenkilometer: Dolomiti Superski umfasst 1 295 Kilometer und Ski Amadé 860 Kilometer. Mit dem Skipass Tirol werden den Gästen die Ski- Dimensionen erst so richtig bewusst. Josef Margreiter, der Geschäftsführer der Tirol Werbung freut sich über diesen Meilenstein in Tirol.

Der Skipass Tirol stellt den Skifahrern und Snowboardern 923 Liftanlagen zur Verfügung. Er kann auf vier Tiroler Gletschern eingesetzt werden, in Obergurgl, in Innsbruck, in Seefeld, in der SkiWelt Wilder Kaiser Brixental, in der Zillertal Arena, in Serfaus und anderen. Dabei war es nicht ganz so leicht, die Tirol Snow Card in die Realität umzusetzen. Mehrere Versuche waren notwendig, bis fast alle Skigebiete daran teilnahmen. Nicht dabei sind laut Tirols Tourismusreferent, Landeshauptmann Günther Platter, St. Anton, Sölden und Ischgl.

Der Skipass Tirol kostet für Erwachsene ab 590.- EUR und für Kinder 295.- EUR. Wird die Karte 30x benutzt, gibt es einen Familienskitag mit zwei Kindern für nur noch 59.- EUR. Mit der Tirol Snow Card bekommen die Benutzer nur das Beste serviert. Natürlich lohnt sie sich immer für Vielfahrer, da sie auch aus touristischer Sicht für den Nahraum attraktiv ist. Sie bindet die Kunden durch die Geltungsdauer an die teilnehmenden Skigebiete.

Josef Margreiter geht von einem erfolgreichen Start des Skipass Tirol aus. Warum also nicht das Angebot nutzen und ein Hotel in Seefeld oder in Serfaus buchen und mit der Tirol Snow Card eine tolle Skisaison in Tirol verleben?

Foto: Tirol Werbung

Datum: 02.10.2009

Kommentar (4)

Josef

(05.10.2009)

Die Kilometeranzahl klingt zwar imposant, doch ich sehe schon einen kleinen Haken. Mit St. Anton, Sölden und Ischgl sind meiner Meinung nach drei der schönsten und größten Skigebiete Tirols nicht dabei. Das muss man schon beachten. Ich bin ja ein Riesenfan des Gasteinertals, da kann man nach Großarl rüberschaukeln und für diese Zwecke reicht mir die Ski Amade Karte. Auch wenn dieser Verbund "nur" 860km umfasst.

Daniela

(12.10.2009)

Die Idee mehrer Schigebiete unter einen Hut beziehungsweise einem Schipass zu stecken hat auch mit der Schiwelt Amadé funktioniert, Warum also in Tirol nicht? Klar, Orte wie Schladming mit der WM Abfahrtspiste mögen attraktiver sein als Serfaus, aber dennoch ist eine nette Idee. Das riesen Kilometerangebot kann man jedoch als normaler Urlauber wohl kaum nutzen! Da haben nur die Einheimischen wirklich was davon!

Sebastian

(12.10.2009)

Keine Chance im Uralub diese ganze Kilometer zu befahren, selbst wenn alle 5 Wochen auf einmal im Tirol verbringst. Josef hat schon recht, Ischgl, St. Anton und Sölden sind eigentlich DIE Tiroler Skigebiete und hier leider nicht dabei. Gastein und Großarltal kenne ich auch, diese zwei Gebite kann man in einer Wochn zwar aiuch nicht komplett kennenlernen, aber von beiden etwas hat man schon, wenn man nicht zu lange beim Apres Ski verweilt.

Hans

(22.10.2009)

Alle Kommentare zu dieser Karte, hier wie in anderen Veröffentlichungen (TT), finde ich unpassend und sie zeugen von wenig Herz für die Freuden eines Skifahrers. Wenn ich mir die Preise für eine Tegeskarte im Zillertal oder auch eine 2 Tages Karte ansehe, verstehe ich das Gejammer nicht. Wenn ich Ski fahre, dann bin ich spätestens um 9 Uhr auf der Piste, also was soll die Rechnerei mit Halbtageskarten. Wer gern Ski fährt und auch mal das eine oder andere Gebiet erkunden möchte der fährt sicher 20 Mal in der Saison. Für 10 Wochenenden im Zillertal zahlt man da 790 Euro. Wer natürlich nur zwei Abfahrten macht oder ein Schönwetterfahrer ist, für den lohnt es sich sicher nicht. Auch die Tiroler, die Mittags aus dem Fenster schauen und dann noch Ski fahren gehen weil das Wetter passt, sind mit Halbtagekarten besser dran. Ich war in der letzten Saison von Beginn bis Ende an 30 Tagen mit den Brettern unterwegs und habe mir viele Skigebiete angesehen. Ich hoffe der Winter wird in diesem Jahr ebenso toll wie im letzten, dann nutzt mir die Karte sehr viel, man spart sich neben Geld auch viel Zeit weil man nicht mehr anstehen muss. Eine tolle Sache für begeisterte Skifahrer, Glückwunsch denen, die das aus der Taufe gehoben haben.

Zusatzinformationen

Sport im Stubaital bedeutet Aktiv sein in herrlicher Natur
Sport im Stubaital
Sport im Stubaital ist eine beliebte Sache. Nicht nur, dass man seine Zeit in einer herrlichen Landschaft verbringt, auch die Vielfältigkeit der Sportmöglichkeiten im Stubaital begeistern die Besucher.

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Skisaison Start 2013/2014 Tirol
Skisaison Start 2013/2014 Tirol. Die Skigebiete in Tirol nehmen ab September die Skilifte in Betrieb. Ab dem 11. Oktober 2013 startet die Skisaison in den unterschiedlichen Wintersportregionen in Tirol.
Grossglockner Berglauf 2012
Der Grossglockner Berglauf 2012 findet im Nationalpark Hohe Tauern statt. Der Lauf ist das erste Green Event in Kärnten. Ganz im zeichen des Umweltschutzes steht der Grossglockner Berglauf 2012 und zieht viele in eine herrliche Bergkulisse.
Klima Camps Österreich
Klima Camps Österreich für Kinder, Klima Camps im Nationalpark Hohe Tauern, Österreich. Die Klima Camps im Nationalpark Hohe Tauern bringen Kindern mit viel Spaß die Themen Klima und Klimawandel und seine Folgen näher.