Stubaier Alpen in Österreich

Die Stubaier Alpen befinden sich zwischen dem Ötztal und dem Wipptal. Große Teile der Stubaier Alpen sind vergletschert, es gibt jedoch auch weitläufig gletscherfreie gebiete. Geübte und ausdauernde Skiläufer wagen sich an Aufstieg und Abfarht am Zischgeles, der mit seinen 3.005 Höhenmetern einige Stunden zur bewältigung bereit hält. Österreichs höchst gelegenster Skiort ist Kühtai auf 2.020 Metern Höhe. Skischule und Skikindergarten lehren die Kleinen und Kleinsten erste und erweiterte Kenntnisse und machen somit den Skiurlaub für die ganze Familie zum Erlebnis. 37 Kilometer Ski- und Snowboardpiste mit verschiedenen Tourenmöglichkeiten werden dort zweimal in der Woche sogar für das Nachtskifahren genutzt. Die Piste beginnt nahe des Hotels- die Besucher kommen also ohne lange Anfahrtszeiten gleich hinein ins Schneevergnügen.

Der Stubaier Gletscher ist ein ebenfalls sehr beliebtes Urlaubsziel. Die 1.750 bis 3.210 Meter Höhe ziehen Skibegeisterte an und führen sie mittels Bahnen und Liften auf Pisten, die auf bis zu 3.210 Metern liegen und alle Schwierigkeitsgrade aufweisen. Oben angekommen wartet ein einmaliger Rundumblick auf die herrliche Bergwelt. Höchster Punkt bildet hier das Zuckerhütl mit seinen 3.507 Metern.

Der Übungslift, das Schneekarussel und ein Ski Club sind hier bei den Kindern geschätzte Anlaufziele.

Der Pirchkogel in den Stubaier Alpen bietet die Möglichkeit zu Skitouren. Hier kann etwa der halbe Streckenteil mit dem Lift getätigt werden. Der restliche Weg ist innerhalb einer Stunde hinauf zu bewältigen und hinab fahren kann man entlang der Aufstiegsstrecke über die Piste nach Kühtai oder zum Gasthaus Marlstein. In Kühtai böte sichd an die Möglichkeit zum weiteren Skivergnügen.

Folgen auf Facebook oder Google+