Immobilienkauf in Kärnten

Immobilienkauf in Kärnten Immobilienkauf in Kärnten

Gesetzliche Grundlage:

Gesetz vom 13. Oktober 1994 über den Grundverkehr in Kärnten – Kärntner Grundverkehrsgesetz (KGVG), LGBl.Nr. 1994/104 idF LGBl 1995/11, 1995/81, 2000/45 und 2001/137; Verordnung der Kärntner Landesregierung vom 24. Jänner 1995, mit der bestimmte Gemeinden bzw. Katastralgemeinden als Genehmigungsgebiete gemäß § 20 Abs 1 KGVG 1994 festgelegt werden, LGBl 1995/11 idF LGBl 1997/63, 2002/5.

Freizeitwohnsitz:

Freizeitwohnsitze können von Inländern und diesen gleichgestellten EU- oder EWR-Bürgern in Genehmigungsgebieten nur mit behördlicher Erlaubnis begründet werden. Diese Genehmigungsgebiete sind durch Verordnung des Landes Kärnten für eine größere Anzahl von Gemeinden bzw. Katastralgemeinden insbesondere an den bekannten Kärntner Seen (Ossiacher See, Millstätter See, Wörthersee) festgelegt. Das betreffende Grundstück muss eine entsprechende Sonderwidmung im Flächenwidmungsplan aufweisen.

Baugrundstücke, die im Freizeitwohnsitzkataster enthalten sind, dürfen weiterhin als Freizeitwohnsitz verwendet werden.
Auskünfte, ob ein Grundstück im Freizeitwohnsitzkataster enthalten ist, erteilen die Gemeinden, die Bezirksverwaltungsbehörden und die Landesregierung.
Rechtsgeschäfte von Nicht-EU-Bürgern (Ausländergrundverkehr) bedürfen einer Genehmigung der Bezirksverwaltungsbehörde.

Weitere Auskünfte

erhalten Sie beim Amt der Kärntner Landesregierung,
Mag. Petric, 0463/536-31 113.

In jedem Bundesland herrscht eine etwas andere Gesetzeslage. Wie die Gesetzeslage zum Erwerb einer Ferienimmobilie aussieht, und was man als Käufer beachten muss, erfährt man von einem Immobilienexperten, der Mitglied beim ÖVI ist. Diese Experten kümmern sich gern um die Anliegen ihrer Kunden und beraten rechtssicher.

Foto: D. Wiedamann, für Österreich-Netz

Folgen auf Facebook oder Google+