Wandern im Maltatal

Für Wanderungen im Maltatal bietet sich vor allem die Nockalmstraße im Nationalpark Nockberge an. Diese 35 Kilometer lange Straße mit ihren landschaftlichen Besonderheiten, den Nocken, führt durch die intakte Natur des Nationalparks und trägt damit zu herrlichen Aussichten während einer Wanderung bei. Am Parkplatz Eisentalhöhe auf 2.042 Metern Seehöhe befindet sich eine Aussichtsplattform, welche einen Rundblick auf das ganze Nockalmgebiet schenkt.

Die Nockalmstraße bietet sich besonders für Wanderungen mit der ganzen Familie an. Denn die grünen Almen, die weite Landschaft und die sanfte Route lädt dazu einfach ein. Zudem sind viele Tiere zu sehen, wie Hirsche, Gämse und natürlich die possierlichen Murmeltiere.

In der Region Maltatal gibt es viele Möglichkeiten für Wanderungen. Anspruchsvolle Bergwanderungen können ebenso unternommen werden, wie Hüttenwanderungen, bei denen man immer wieder nach Bedarf Pausen einlegen kann. Hierfür steht eine Vielzahl gepflegter und gemütlicher Hütten bereit. Eine Gipfelwanderung auf den Königstuhl nimmt auf fünf Kilometern etwa drei Stunden in Anspruch und bietet landschaftliche Genüsse der Spitzenklasse. Hierfür sollte man einigermaßen fit sein.

Einfacher ist eine Ganztageswanderung, welche an der Blutigen Alm startet, über die Gaipa Höhe führt und die Anderle Seen erreicht, um dann in Innekrems zu enden. Für diese 20 Kilometer messende Strecke benötigt man fünf Stunden, aber keine höchste Kondition.

Ebenfalls einen ganzen Tag wandern kann man vom Peitlernock, über den Pernaunock bis Hohe Pressing. Diese Wanderung ist ein landschaftlicher Genuss auf 15 Kilometern, welche man in fünf Stunden bewältigen kann. Hierfür sollte man wiederum geübter und auch ausdauernder sein.

Folgen auf Facebook oder Google+