Sport im Sellraintal

Sport im Sellraintal Nach dem Sport nimmt man gern eine Erfrischung zu sich

Das Sellraintal ist sehr schön für einen aktiven Urlaub mit Sport geeignet. Neben den Freibädern, welche zum gelenkschonenden Sport einladen, bietet sich an der Rosskogelhütte in Oberperfuss eine Mountainbikestrecke, welche am Liftparkplatz beginnt und über den Haggenweg führt. Die Serpenrtinen nimmt man, während es durch den Wald bis nach Stiglreith geht. Die Seehöhe beträgt hier 1.363 Meter. Weiter geht es dann am Speichersee vorbei bis zur Rosskogelhütte. Eine asphaltierte Straße ist der Rückweg und bietet wunderschöne Aussichten während dem Sport im Sellraintal.
In Stiglreith befindet sich ein Restaurant und auch an der Rosskogelhütte kann man sich bestens versorgen lassen. Radler genießen ihren aktiven Zeitvertreib auf dem Inntal Radwanderweg, dessen Einstiegsmöglichkeiten in Kematen und Unterperfuß liegen und der von Landeck aus nach Kufstein führt. Ganze 150 Kilometer umfasst er und ist für Familienausflüge sehr gut geeignet.

Für den Sport zu Pferde im Sellraintal stehen viele Reithöfe bereit, die Unterricht und die Möglichkeit zu gemeinschaftlichen Ausritten anbieten. Es gibt Reiterhöfe, welche angelegte Reitwege auf Ausritte benutzen und in denen man auch fachkundigen Unterricht buchen kann. Tennis kann man auf dem Tennisplatz Kematen und auch in Oberperfuß spielen.

Im Winter gibt es mit den drei Skiresorts Bergbahnen Kühtai, Rangger Köpfl- Bergbahnen Oberperfuss und Sonnenlift Praxmar eine einfach großartige Vielfalt für Wintersportler. Die vielen gepflegten Pistenkilometer und der fachkundige Unterricht tragen zum sicheren Vergnügen bei. In Kühtai, wo im Sommer mit der Drei-Seen-Bahn die höchsten Wanderbereiche auf bis zu 3.000 Metern erreicht werden können, finden sich in der kalten Jahrszeit die Wintersportler zum Sport im Sellraintal ein. Hier lädt der Kaiser-Franz-Josef-Weg im Sommer und auch als Winterwanderweg zur gesunden Erholung ein. Langläufer genießen die Loipen in Gries am Sellraintal, in Oberperfuss, Kühtai und in Sankt Sigmund im Sellrain.

Foto: Daniel Streit

Folgen auf Facebook oder Google+