Karl C. Reiter Hotelier der Zukunft 2011 in Österreich

Karl C. Reiter Hotelier der Zukunft 2011 in Österreich
Das Posthotel Achenkirch unter der Leitung des "Hoteliers der Zukunft 2011" Karl C. Reiter

Karl Reiter vom Posthotel Achenkirch ist Hotelier der Zukunft 2011 in Österreich. Erstmals wurde im April diesen Jahres ein „Hotelier der Zukunft“ in Österreich gekürt. Das österreichische Fachmagazin ÖGZ, der Fachverband der österreichischen Hotellerie und eine prominent besetzte Fachjury ernannten den Hotelier Karl C. Reiter vom 5-Sterne Posthotel Achenkirch zum „Hotelier der Zukunft 2011“.

Bereits Karl J. Reiter etablierte das Posthotel Achenkirch Resort & Spa zu einem der führenden Wohlfühl-Hotels im Alpenraum. Als sein Sohn, Karl C. Reiter die Führung des Hotels im Jahr 2004 übernahm, setzte er die lange Tradition des Hauses mit viel Fingerspitzengefühl und mutigen Neuerungen fort. So entstand 2008 der „Versunkene Tempel“, eine bauliche Wellness-Inszenierung, die bis heute konkurrenzlos da steht. In 2010 entstand das „Refugium“, ein Mitarbeiterhaus, das dazu beitagen soll, gute Kräfte noch stärker an das Posthotel Achenkirch zu binden. Gleichzeitig brachte der „Hotelier der Zukunft 2011“ auch die Golfplatzerweiterung ins Rollen und ließ den Online-Auftritt des Hotels auf den neuesten Stand des Online-Marketings bringen.

Einen sehr gewagten Schritt ging Karl C. Reiter zur Jahreswende 2010/2011 mit der Entscheidung, das Posthotel Achenkirch als „Wohlfühlhotel für die gehobene Zweisamkeit“ zu erklären. Die wachsende Problematik zwischen Familienhotel und Wellnesshotel erforderten eine klare Entscheidung seitens des Hoteliers. Als Familienhotel wird Familien mit Kindern die Möglichkeit zu Unternehmungen gegeben, sei es im Hotel oder außerhalb. Gleichzeitig anwesende Gäste ohne Kinder, die im Wellnesshotel erholen und entspannen möchten, bedürfen aber der Ruhe und Idylle. Um diesem Gegensatz aus dem Weg zu gehen, entschied sich Karl Reiter für das Wellnesshotel, was ihm von den anspruchsvollen Gästen des Hauses viel Beifall einbrachte.

Wer in dem schönen Posthotel Achenkirch Resort & Spa einen entspannenden Urlaub verbringen möchte, kann hier buchen. Ob Kurzurlaub mit Wellness oder erholsame längere Ferien, in denen man das Resort ausgiebig genießen kann, im Posthotel Achenkirch unter der Leitung des „Hoteliers der Zukunft 2011“ freut man sich über Gäste, die das Angebot zu schätzen wissen.

Das nächste größere Vorhaben im Posthotel Achenkirch dürfte die Umstellung der Wärmeversorgung auf regenerative Energieträger sein. Für die Umsetzung dieses Plans arbeitet der Hotelier mit einem Biomasse-Heizwerk zusammen. Damit wird mit einem weiteren Schritt an seit vier Generationen bestehende Traditionen des Hauses angeknüpft.

Das Posthotel Achenkirch wirtschaftet nachhaltig mit eigener Landwirtschaft und der Präferenz zu regionalen Produkten. Weitere bauliche Maßnahmen hat der „Hotelier der Zukunft 2011“ bereits in Arbeit.

Sabine Wiedamann

Foto: Reiters Posthotel Achenkirch/Tirol

Datum: 20.04.2011

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Achensee
Achensee
Der Achensee und das Achental in Tirol gehörten im zwölften Jahrhundert den Herren von Schlitters. Jene schenkten dieses Erbgut an die Kirche Achenkirch, die damals Kirche Emaus hieß. Von dieser wiederum kam das Gebiet in den Besitz des Klosters St. Georgenberg, wo es viele Jahrhunderte verblieb, bis es im Jahr 1919 an die Stadt Innsbruck verkauft wurde. In dieser also als historisch zu bezeichnenden Landschaft bieten sich die verschiedensten Urlaubsmöglichkeiten.
Tuxer Alpen
Tuxer Alpen
Auf 157 Kilometer präparierten Abfahrten vergnügen sich im Skigebiet Mayrhofen in den Tuxer Alpen Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Zwei Pendelbahnen, sechs Kabinenbahnen, 18 Sessellifte und 16 Schlepplifte sichern die Beförderung der schneebegeisterten Gäste. Nahezu unzählige Möglichkeiten sichern den Einkehrschwung. Fast 80 Restaurants, um die 30 Hütten, mehrere Diskotheken und verschiedene Bars stehen den Gästen zur Verfügung. Neben den vielen Möglichkeiten der Region, wie Hallenbad, Sauna, Kino, Casino und das Fitnesscenter erwarten zwölf Ski- und Snowboardschulen alle, die ihr Wissen erweitern, aktualisieren oder auffrischen wollen. Kinder sind im Kinderpark in ihrem Element und erfreuen sich am Zauberteppich, dem Lift und ihrer eignen Piste.
Karnische Alpen in Österreich
Karnische Alpen in Österreich
Die Schneesicherheit in den Karnischen Alpen ist Mitte November bis Anfang April gegeben. Als ein häufig besuchtes Ausflugziel für Skiläufer, aber auch für Wanderer, bietet sich die Ödenhütte, denn sie bietet einen unvergesslichen Ausblick auf die Karnischen Alpen und das Gailtal. Das Tourismusbüro Kötschach-Mauthen verfügt hier über Karten mit allen Winterwandergebieten des Umlandes.
Zillertal
Etwas ganz Besonderes für die ganze Familie und jede Altersklasse ist eine Fahrt mit der Zillertalbahn. Langsam gleitet die Dampflokomotive über die Schienen und vermittelt Ruhe und gibt die Möglichkeit, entspannt die Landschaft und am geöffneten Fenster die frische Luft im Zillertal zu genießen. Jenseits alltäglicher Hektik erlebt man diese fast vergessene Art zu Reisen.

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Skisaison Start 2013/2014 Tirol
Skisaison Start 2013/2014 Tirol. Die Skigebiete in Tirol nehmen ab September die Skilifte in Betrieb. Ab dem 11. Oktober 2013 startet die Skisaison in den unterschiedlichen Wintersportregionen in Tirol.
Grossglockner Berglauf 2012
Der Grossglockner Berglauf 2012 findet im Nationalpark Hohe Tauern statt. Der Lauf ist das erste Green Event in Kärnten. Ganz im zeichen des Umweltschutzes steht der Grossglockner Berglauf 2012 und zieht viele in eine herrliche Bergkulisse.
Klima Camps Österreich
Klima Camps Österreich für Kinder, Klima Camps im Nationalpark Hohe Tauern, Österreich. Die Klima Camps im Nationalpark Hohe Tauern bringen Kindern mit viel Spaß die Themen Klima und Klimawandel und seine Folgen näher.